DKM - Unternehmensseite degenia Versicherungsdienst AG
Herzlich willkommen im Namen von
Besuchen Sie uns in Halle 4 am Stand B08
 

Liebe Vertriebspartnerinnen und Vertriebspartner,

kaum zu glauben, wie schnell die Zeit vergeht. In diesem Jahr feiert unsere degenia AG ihr 20-jähriges Bestehen. Grund genug, unseren Messestand an prominenterer Stelle zu platzieren und zu vergrößern. Sie finden uns zwar immer noch in Halle 4, hier allerdings auf Platz B08.

Auch im Jubiläumsjahr waren wir sehr agil und freuen uns darauf, Ihnen die Vielfalt unserer innovativen Neuentwicklungen, bewährte Produkte und Services detailliert und persönlich präsentieren zu können. Neben unserem Erfolgskonzept Luftfahrthaftpflicht und -kasko für den privaten und gewerblichen Koptereinsatz, haben wir unsere neue degenia E-Bike Vollkaskoversicherung mit Mobilitätsgarantie, Hausrat- und Wohngebäude T18, Privathaftpflicht T17 für Paare ausgerollt. Mit einem neuen beachtenswerten Privathaftpflichttarif T18 stehen wir kurz vor dem Start.

Ebenso bringen wir Ihnen unsere stark nachgefragte Plattform für Gewerbeversicherungen "GRETA" (Online-Vergleiche zu Betriebshapftpflicht-, Vermögensschadenshaftpflicht-, Rechtsschutz-, Cyber-, Elektronik- und Inhaltsversicherungen) sehr gerne näher.

Unser kompetentes Messeteam ist schon gespannt auf das direkte Gespräch mit Ihnen. Unter anderem sind unsere Maklerbetreuer sowie Geschäftsführung bzw. Vorstand vor Ort für Sie da.

Bereits heute wünschen wir Ihnen einen angenehmen Aufenthalt, erfolgreiche Kontakte und informative Gespräche auf der DKM 2018.
Wir freuen uns auf den persönlichen Austausch mit Ihnen!

Ihre Halime Koppius
Vorstand degenia Versicherungsdienst AG
Geschäftsführerin DMU Deutsche Makler Union GmbH

 
 
Das Unternehmen
Unternehmenswebsite
E-Mail-Kontakt
Unternehmensdarstellung
AssCompact News
Neuer degenia-Versicherungstarif für private Drohnenpiloten 11.09.2018

Für das neue Konzept „Kopter-Profi T18“ haben sich degenia, Kopter-Profi GmbH und Condor zusammengetan. Der Tarif richtet sich an private Drohnenpiloten und umfasst eine vollwertige Familienhaftpflicht mit integrierter vollwertiger Absicherung einer Drohnen-Haftpflicht bei einer Deckungssumme von 20 Mio. Euro ohne Selbstbeteiligung.

Neuer degenia-Versicherungstarif für private Drohnenpiloten

Mit „Kopter-Profi T18“ ist im Juli ein neuer Versicherungstarif für private Drohnenpiloten auf den Markt gekommen. Er umfasst eine vollwertige Familienhaftpflicht mit integrierter vollwertiger Absicherung einer Drohnen-Haftpflicht bei einer Deckungssumme von 20 Mio. Euro ohne Selbstbeteiligung. Die inkludierte Versicherungsbestätigung deckt die gesetzliche Haftung des Drohnenhalters auf Basis der gesetzlichen Verpflichtungen ab.

Den Versicherungsschein der Privathaftpflicht sowie die gesetzeskonforme Versicherungsbestätigung in deutscher und englischer Sprache erhalten Kunden an Werktagen innerhalb von 24 Stunden nach Antragseingang per E-Mail. Mit einem Jahresbeitrag von 65,45 Euro für den Familientarif sollen auch die Drohnenpiloten erreicht werden, die bisher auf diesen notwendigen Schutz verzichtet haben. Die neue Drohnen-Privathaftpflicht degenia Kopter-Profi T18 kann auf mydegenia unter RechnerVergleichsrechnerPrivathaftpflicht abgeschlossen werden.

Für die Realisierung des Projekts haben sich die degenia Versicherungsdienst AG, die Kopter-Profi GmbH als Spezialist und Nischenanbieter von Deckungskonzepten und zertifizierten Schulungsangeboten für Steuerer von Drohnen und die Condor Allgemeine Versicherungs-Aktiengesellschaft zusammengetan. (ad)

 

Datenschutz: AfW und Pools wollen einheitliche Branchenstandards 07.05.2018

Der AfW hat sich erneut mit Maklerpools zum Thema Datenschutz getroffen. Künftig werden Makler grundsätzlich eine Einwilligung des Kunden einholen müssen, in der auch die Zusammenarbeit mit einem Pool thematisiert ist. Eine einheitliche Einwilligungserklärung soll erarbeitet und als Branchenstandard etabliert werden.

Datenschutz: AfW und Pools wollen einheitliche Branchenstandards

Der Countdown bis zum Inkrafttreten der neuen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) am 25.05.2018 läuft. Auf Initiative des Bundesverbands Finanzdienstleistung AfW haben sich erneut Datenschutzfachleute von Maklerpools zusammengesetzt mit dem Ziel, brancheneinheitliche datenschutzkonforme Standards zu schaffen. Nach einem ersten Treffen im April hatte der AfW am 02.05.2018 in München ein Fortsetzungstreffen organisiert. Die Teilnehmer bekräftigten die Position des AfW, dass Versicherungsmakler mit weniger als zehn Beschäftigten, die mit der automatisierten Datenverarbeitung betraut sind, keinen Datenschutzbeauftragten bestellen müssen, solange sie nicht in einem überdurchschnittlichen Maße personenbezogene Daten umfangreich verarbeiten. Diese Position basiert auf einer Umfrage bei den Landesdatenschutzbeauftragten der Bundesländer.

Zur Kooperation zwischen Maklern und Pools

Was die Zusammenarbeit zwischen Maklern und Pools angeht, lasse sich diese über mehrere Varianten rechtlich korrekt darstellen, so die Ansicht der anwesenden Datenschutzfachleute. Welches der möglichen Modelle das jeweils richtige sei, hänge von der spezifischen Kooperation zwischen Maklern und Pool ab. Dies wollen die Pools für die jeweils betroffenen Kunden und kooperierenden Makler klären. Wegen der unterschiedlichen Aufstellung und Geschäftsmodelle verbiete sich hierzu eine standardisierte Aussage, wie es in der Mitteilung zum Treffen heißt.

In Einwilligung des Kunden auf Zusammenarbeit mit Pool eingehen

Einig waren sich die Anwesenden darüber, dass vorbehaltlich der Möglichkeit der Datenverarbeitung wegen vorliegendem berechtigtem Interesse nach Art.6DSGVO grundsätzlich die Einholung einer Einwilligung des Kunden durch die Makler erforderlich sein wird, in der auch auf die Zusammenarbeit mit einem oder mehreren Pools Bezug genommen wird. Lediglich vorsorglich wollen die Pools mit entsprechenden Vorkehrungen dafür sorgen, dass eine Einwilligung des Kunden vorliegt und dies anhand geeigneter Maßnahmen überprüfen. Eine einheitliche Einwilligungserklärung soll über den Verband erarbeitet und als Branchenstandard etabliert werden. Angestrebt ist dabei auch die Kooperation mit weiteren Brancheninitiativen.

Rückwirkendes Anschreiben von Kunden nicht erforderlich

Ein rückwirkendes Anschreiben der betroffenen privaten Endkunden in Bezug auf die konkrete Zusammenarbeit zwischen Maklern und Pools nicht für notwendig, zumal dies explizit nicht gesetzlich gefordert sei. Auch für eine analoge Anwendung sahen die Anwesenden keinen Raum und verwiesen darauf, dass sich hierzu kein klarer Wortlaut aus der DSGVO ergebe.

Norman Wirth zieht positives Fazit des Treffens

Die Anwesenden wollen weiterhin intensiv zusammenarbeiten und die praktische Umsetzung der DSGVO begleiten. Der Geschäftsführende Vorstand des AfW, Norman Wirth, hob die hohe Bereitschaft der teilnehmenden Pools hervor, beim Datenschutz zu praxisnahen aber auch dem Anliegen der DSGVO gerecht werdenden Lösungen zu kommen. „Zu 100% perfekte Lösungen wird es bei der Umsetzung dieses komplexen Gesetzes sicherlich in keinem Unternehmen – auch in anderen Branchen – geben können. Viele Punkte sind auch noch unklar und es wird in Einzelfragen in Zukunft vielleicht auch zu Änderungen in der rechtlichen Bewertung kommen. Aber eines ist allen Beteiligten klar: Nichts tun ist keine Option,“ so Norman Wirth in seinem Fazit.

Diese Maklerpools waren vertreten

Bei dem Treffen waren die folgenden Maklerpools anwesend: ARUNA GmbH, blau direkt GmbH und Co. KG, degenia Versicherungsdienst AG, Fonds Finanz Maklerservice GmbH, FondsKonzept AG, Fondsnet Holding GmbH, Jung DMS & Cie.Pool GmbH, Netfonds AG, VFV GmbH – Der Sachpool, WIFO GmbH.

Foto: Datenschutzfachleute von AfW und Maklerpools beim Treffen am 02.05.2018 in München (tk)