DKM - Unternehmensseite AXA Konzern AG
Herzlich willkommen im Namen von
Besuchen Sie uns in Halle 4 am Stand D06
 

Liebe Vertriebspartnerinnen und Vertriebspartner,

 

besuchen Sie uns in unserem Wohnzimmer auf der diesjährigen DKM in Dortmund am 24./25. Oktober 2018 in Halle 4, Stand D06.

Informieren Sie sich über aktuelle Themen, seien Sie unser Gast beim Round-Table mit unseren Vorständen und erhalten Sie einen Einblick, wie die Kolleg/innen zukünftig bei AXA agil arbeiten.

Um 15.00 h  erwartet Sie Toni Schumacher, die deutsche Torwartlegende, für Gespräche, Autogramme und gemeinsame Fotos. Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen.

Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihren Besuch!

 

Herzliche Grüße

 

Ihre

 

Christian D.F. Pape                  Thomas Primnitz

 
 
Das Unternehmen
Unternehmenswebsite
E-Mail-Kontakt
Unternehmensdarstellung
Aussteller-Termine / Standaktionen
Torwartlegende Toni Schumacher Mi 24.10.2018 / 15.00 bis 18.00 Uhr

Die Torwartlegende Toni Schumacher wird heute unser Gast am AXA Messestand sein. Ab 15.00 Uhr liest er aus seinem aktuellen Buch und im Anschluss daran erfahren Sie in einem Interview weitere persönliche Geschichten aus seiner aktiven Zeit. Ein Weltstar zum Anfassen.

 

AssCompact News
Fast jeder zweite Fahrer unter 25 nutzt das Auto der Eltern 05.10.2018

Ein eigenes Auto? Für viele junge Fahrer zwischen 18 und 24 Jahren Fehlanzeige. Laut einer AXA-Studie sind 43%der unter 25-jährigen Fahrer hauptsächlich mit dem elterlichen Auto unterwegs. Mit zunehmenden Alter ändert sich nicht nur der Anteil mit eigenem Pkw, sondern auch die emotionale Einstellung zum Auto.

Fast jeder zweite Fahrer unter 25 nutzt das Auto der Eltern

Im Rahmen einer Studie im Auftrag von AXA hat das Marktforschungsinstitut YouGov Autofahrerin Deutschland zu ihrer emotionalen Einstellung zum Fahren und ihrem Auto sowie zu ihren Kfz-Nutzungsgewohnheiten befragt.Ein eigenes Auto ist für junge Fahrer zwischen 18 und 24 Jahren keine Selbstverständlichkeit: So geben 43% der unter 25-Jährigen an, hauptsächlich den Wagen der Eltern zu nutzen. Mit zunehmenden Alter sieht das ganz anders aus: Mit 82% sind die meisten der 45- bis 54-Jährigen mit dem eigenen Pkw unterwegs. VonCarsharing machen laut AXA-Studie dagegen nur wenige Autofahrer Gebrauch. Lediglich1% der Befragten gibt an, hauptsächlich einen Wagen eines Carsharing-Anbieters zu fahren.

Emotionaler Wert des Fahrzeugs sinkt mit dem Alter

Wie die Studie weiter zeigt, wandelt sich mit steigendem Alter nicht nur das Nutzungsverhalten, sondern auch das emotionale Empfinden beim Autofahren. So sagt die Mehrheit (64%) der unter 25-Jährigen von sich, beim Fahren Spaß zu empfinden. Bei den 45- bis 54-Jährigen beträgt der Anteil nur noch 40%. Auch der emotionale Wert des Fahrzeugs verringert sich mit zunehmendem Alter des Halters. Für fast ein Drittel (29%) derunter 25-Jährigen stelltdas Auto eigenen Angaben zufolge einen Luxusgegenstand dar, auf den man stolz ist. Stolz empfindet nur noch rund jeder zehnte (12%) der 45- bis 54-Jährigen. Bei den über 55-Jährigen verringert sich der Anteil sogar auf 7%.

Was den Versicherungsschutz betrifft, mussten Versicherte, die ihren Kindern das Fahren mit dem elterlichen Auto ermöglichen wollten, bislang die Sprösslinge als zusätzlichen Nutzer in ihren Vertrag einschließen. Beim Konzept „Start & Drive“ der AXA schließt der Fahranfänger selbst eine Police ab und kann bei AXA versicherte Pkw aus seinem Haushalt mitnutzen.(tk)

 

AXA schließt Übernahme der XL Group ab 13.09.2018

Mitte der Woche hat der französische Versicherungskonzern AXA nach Erlangung aller behördlichen Genehmigungen die Übernahme der XL-Gruppe abgeschlossen. Gemessen an den Beitragseinnahmen will AXA so zum Weltmarktführer für Schadenversicherungen im kommerziellen Industrieversicherungsbereich werden.

AXA schließt Übernahme der XL Group ab

Der französische Versicherungskonzern AXA hat am 12.09.2018 die im Frühjahr angekündigte Übernahme (AssCompact berichtete) des Industrie- und Rückversicherers XL Group Ltd. abgeschlossen. So will AXA gemessen an den Beitragseinnahmen zum Weltmarktführer für Schadenversicherungen im kommerziellen Industrieversicherungsbereich werden. AXA-CEO Thomas Buberl bezeichnete die Transaktion als eine einzigartige strategische Gelegenheit für den Konzern, sein bisher überwiegend auf Lebensversicherungen und Vermögensverwaltung ausgerichtetes Geschäftsmodell auf Schaden- und Unfallversicherungen zu verlagern.

Vor Abschluss der Transaktion wurden nach Unternehmensangaben alle üblichen Abschlussbedingungen erfüllt, auch die Aktionäre der XL-Gruppe haben ihre Zustimmung gegeben. Außerdem wurden alle notwendigen behördlichen Genehmigungen erlangt. (ad)

 

AXA kauft Run-off-Bestand von SOVAG 10.09.2018

AXA Liabilities Managers (AXA LM) übernimmt von der Schwarzmeer und Ostsee Versicherungs-AG (SOVAG) deren Erst- und Rückversicherungs-Bestand mit Bruttoschadenrückstellungen in Höhe von 85 Mio. Euro. Die SOVAG AG mit Sitz in Hamburg hat die Zeichnung von Versicherungsgeschäft Ende 2016 eingestellt.

AXA kauft Run-off-Bestand von SOVAG

Wie der Käufer und Manager von Erst- und Rückversicherungs-Run-off-Beständen AXA Liabilities Managers (AXA LM) meldet, hat das Unternehmen mit der Schwarzmeer und Ostsee Versicherungs-AG (SOVAG) eine Vereinbarung getroffen: AXA LM, gegründet 2001 um die Rückversicherungsverbindlichkeiten der AXA proaktiv zu managen, kauft den Run-off-Bestand der SOVAG AG. Der (Rück-)Versicherer hat die Zeichnung von Versicherungsgeschäft im Dezember 2016 eingestellt. Die Bruttoschadenrückstellungen belaufen sich auf 85 Mio. Euro und beinhalten Erst- und Rückversicherungsverträge. Die Transaktion unterliegt der behördlichen Genehmigung und erfolgt über das Anlagevehikel von AXA LM.

“Wir sind sehr zufrieden, dass wir mit der SOVAG eine endgültige Einigung erzielen konnten. Aufgrund unserer Erfahrung auf dem deutschen Markt und unserer Fähigkeit, Geschäfte abzuschließen, sind wir zuversichtlich, diese Transaktion zu vollziehen und dann proaktiv den von SOVAG anvertrauten Run-off-Bestand zu managen,“ erklärt Sylvain Villeroy de Galhau, CEO von AXA Liabilities Managers.

“Der geplante Verkauf an die AXA LM ist ein Meilenstein in der erfolgreichen Restrukturierung der SOVAG. Mit der AXA LM übernimmt nun ein solventer erstklassiger Partner das Nicht-Leben-Portfolio der SOVAG. Und auch für mich persönlich war das eine spannende Reise, die zum Ende dieses Jahres ihren Abschluss finden soll,” unterstreicht Arndt Gossmann, CEO von SOVAG. (tk)